Archiv

Letzte Aktualisierung: 24.08.2017

Katholische Pfarrei
Liebfrauen Leipzig-Lindenau

(Maria Himmelfahrt)

 

 

  • Das Archiv beinhaltet:
  • Sternsingen 2012 Gundorf
  • Kinderfasching 2012
  • 50 Jahre Orgelspiel
  • oek. Bibeltag Zwochau
  • Gemeinde-WE Schönburg 2012
  • Erstkommunion 2012
  • Fronleichnam 2012
  • Westbesuch 2012
  • Sendungsfeier M. Otte
  • Josef Schleifer verstorben
  • RKW 2012
  • Besuch Kindermuseum
  • Vorjugend kocht gemeinsam
  • K.-Heine-Ausstellung 2012
  • Kinderfreizeit 2012
  • Romfahrt junger Erwachsener 2012
  • Erntedankfest 2012
  • Lichtinstallation 2012
  • Hohe Worte "Trost"
  • Adventsliedersingen 2012
  • Glaubenskurs 2012
  • Krippenspiel 2012
  • Weihnachtskrippe 2012/13

Archiv 2012

Eine Sammlung
interessanter Themen der Vergangenheit
zum Nacharbeiten oder Erinnern.

Klicken Sie dazu oben auf das gewünschte Thema

 

Bilder vom Sternsingen in Gundorf

Kinderfasching

Böhlitz-Ehrenberg 2011:
Ehrung für 50 Jahre Orgelspiel

Herr Worm,
der 50 Jahre die Orgel spielte,
wurde am vergangenen Sonntag (11.12.2011)
in der St.-Hedwig-Kirche / Böhlitz-Ehrenberg geehrt .

Anlässlich des Jubiläums spielte er gemeinsam
mit Klara Rücker an der Orgel.

Fotos von Anastasia und Thomas Schindler

Bilder vom Ökumenischen Bibeltag in Zwochau

am 25.02.2012
und Gesprächsgottesdienst im Bethaniensaal am Tag danach

Ökumenischer Bibeltag in Zwochau

Gesprächsgottesdienst im Bethaniensaal am 26.02.2012

nach oben

Bilder vom
Gemeindewochendende in Schönburg

16.-18.03.2012

Für Märchen und die Heilige Schrift gab es keine Altersbegrenzung –
und man konnte beide neu für sich entdecken.

Schönburgblick

Der Einführungsabend

Der Referent des Abends, Herr Michael Turek, in Aktion

Gruppenarbeit am Samstag Vormittag

Auswertung am späten Nachmittag im Freien

Bunter Abend mit einem eigenen Beitrag der größeren Kinder

Gemeinsames Frühstück auch am Sonntag

Der Freiluft-Abschlussgottesdienst
(Und das Wetter hielt, was es anfangs versprach.)

nach oben

Bilder von der Erstkommunion 2012

Die Erstkommunionkinder singen gemeinsam
mit dem Kinderchor

Die selbstgebastelten Kerzen der Erstkommunionkinder

nach oben

Bilder vom Fronleichnamsgottesdienst
in der Propstei

Wegen des vorherigen Regens und der somit schlechten Bodenverhältnisse wurde am Donnerstagabend der Gottesdienst vom Rosental in die Propstei verlegt.

 

 

Der gesamte Gottesdienst wurde von der
katholischen Studentengemeinde Leipzig inhaltlich vorbereitet
und musikalisch gestaltet.

nach oben

Stand von Liebfrauen auf dem »Westbesuch«

Verschiedene Mitmachangebote, ein Quiz zur Karl-Heine-Straße und gute Laune lockte viele Menschen an unseren Kirchenstand.

Nach anfänglichem Regen kam die Sonne raus und wir hatten viel Spaß und gute Gespräche mit den Passanten und Interessierten.

Auf die neue Lichtinstallation "Trost" an unserem Pfarrhaus konnten wir hinweisen und die "Hohen Worte" finden so einen krönenden Abschluss.

Herzlichen Dank allen Helfern und den fröhlichen Menschen im Stadtteil!

Sendungsfeier von Martin Otte

 

 

 

 

nach oben

NACHRUF
auf den Oratorianerbruder
Josef Schleifer

Josef Schleifer wurde am 23.06. 1936 in Hochberg/Kr.Iglau in der CSR geboren.
Nach dem Krieg  musste er im August 1947 mit seinen Eltern nach Deutschland übersiedeln und kam  nach Rostock, wo er das Maurerhandwerk erlernte.
Auf der Suche nach einer geistlichen Gemeinschaft meldete er sich auf Anraten des Jesuitenpaters Gerit König beim Leipziger Oratorium. Dort begann er am 6. Oktober 1960 als Laienbruder mit der 1. Probation und wurde am 6.10. 1963 endgültig in die Kongregation des Leipziger Oratoriums aufgenommen.
Bis zu seiner Pensionierung im Juni 2001 war  Josef Schleifer  als Hausmeister in der Katholischen Pfarrei Liebfrauen angestellt, für die das Leipziger Oratorium seit seiner Gründung einen Seelsorgeauftrag  hat.
In seiner Freizeit hat sich  Josef Schleifer um körperbehinderte Menschen in Leipzig und der näheren Umgebung gekümmert, viele Freizeiten mit organisiert und sich als Helfer und Ansprechpartner besonders für diese Menschen bereit gehalten. Liebevoll sprach er immer wieder mit Blick auf diese Arbeit von seinen Freunden. Gerade  für diese Arbeit mit Körperbehinderten über viele Jahrzehnte hinweg wurde er am 18. Mai 1994 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt, das er aus der Hand von Bundesminister Norbert Blüm empfangen hatte.
Ein Höhepunkt war für Josef Schleifer  sein Goldenes Jubiläum als Laienbruder im Leipziger Oratorium, das er am 9. Oktober 2010 mit vielen Weggefährten und unter großer Anteilnahme der Leipziger Liebfrauengemeinde gefeiert hat.
Kurz nach der Feier seines 76. Geburtstages ist Josef Schleifer plötzlich am Morgen  des 26. Juni 2012 in Leipzig verstorben.
Das Leipziger Oratorium verliert mit dem einzigen Laienbruder in den deutschen Oratorien  einen frohen und hilfsbereiten Mitbruder, der ganz aus dem lebensfrohen Geist des Hl. Philipp Neri gelebt und oratorianisches Leben gestaltet und geprägt hat.     
Für viele Menschen in  Leipzig und weit darüber hinaus war Bruder Josef, wie er oft genannt wurde, ein wichtiger Wegbegleiter  und prägender Vertreter der Gemeinschaft des Oratoriums.
Wir bitten um das Gebet für unseren  Mitbruder  Josef Schleifer.
R.i.P.

Clemens Rosner
(Präpositus des Leipziger Oratoriums)

Bilder von der RKW 2012

Vom 23. Juli bis 27. Juli 2012 (Montag bis Freitag) versammelten sich 38 Schulkinder von der 1. bis 8. Klasse zur Religiösen Kinderwoche der Liebfrauengemeinde auf dem Gelände in Böhlitz-Ehrenberg.

Am Mittwoch gab es einen Ausflugstag, wo der Höhepunkt die Begegnung mit einem Imker und seiner Arbeit war.

Zum Abschlußfest am Freitagnachmittag wurde die Gemeinde und die Eltern herzlich eingeladen

Thematisch begleitete die Kinder das Buch Rut aus dem Alten Testament, wo es im historischen Gewand um Versprechen, Vertrauen in Gott und Weggemeinschaft geht.

Mit historischen Gewändern wurde vielfältig an diese über 2000 Jahre alte Geschichte erinnert und erlebbar gemacht.

nach oben

Kindermuseum Unikatum

Am 4. Mai 2012 waren einige Kinder unserer Vorjugendgruppe im Kindermuseum UNIKATUM, um gemeinsam die Ausstellung
"Oh Gott - eine Reise durch die Welt des Glaubens"
zu erkunden.

Wir streiften durch die verschiedenen Zelte, schrieben unser persönliches Glaubenszeugnis an eine große Wand, erforschten die unterschiedlichen Mythen der Religionen, entdeckten das Wasser als religiöses Symbol und lernten die verschiedenen religiösen Speisevorschriften kennen.

Der Museumsbesuch wurde durch ein leckeres Eis gekrönt und wir wurden auch noch mit Sonnenschein belohnt.

"Wir kochen gemeinsam"

Vorjugend
besuchte die Karl-Heine-Ausstellung

in den Räumen des Kirchencafés im November 2011

Bilder von der Kinderfreizeit 2012

Vom 22.-26. Oktober 2012 machten sich neun Kinder und Jugendliche sowei drei Begleiter auf, um erlebnisreiche Tage im Erzgebirge zu verbringen.
Im Gemeindehaus von Johanngeorgenstadt fanden wir Quartier und konnten schon am ersten Abend unser Lieblingsessen, Eierkuchen mit Apfelmus, geniessen.
In dieser Woche waren wir im Schaubergwerk, im Erlebnis-Schwimmbad, machten eine Nachtwanderung durch den stillen Wald, fuhren nach Annaberg-Buchholz ins Adam Ries Museum und die Manufaktur der Träume und hatten bei all den Unternehmungen meistens die Sonne auf unserer Seite.
Jeden Tag schlossen wir in der schönen Kapelle der katholischen Gemeinde mit einem Tagesrückblick und einem Gebet ab und konnten Kraft schöpfen für den nächsten Tag.

Wir danken allen Gemeindemitgliedern, die uns geholfen haben, dass wir eine schöne Woche im Erzgebirge hatten und hoffen, die Fahrt in der ersten Herbstferienwoche 2013 wird genauso schön!

Das Adam-Ries-Haus in Annaberg-Buchholz

Naturfund aus dem Erzgebirge

Auf der Pferdegöpel in Johanngeorgenstadt

Im Restaurant "THE-WALL" an der tschechischen Grenze

Romfahrt der jungen Erwachsenen

Vom 1. bis zum 6. September 2012 machten sich sieben junge Erwachsene aus unserer Gemeinde auf, um Rom, die "Ewige Stadt" zu besuchen.
Als Zuhause diente uns eine kleine und feine Frühstückspension, und die Gastgeberin bewirtete uns fürstlich, ganz abgesehen von den opulent ausgestatteten Zimmern!

 


Petersdom, Lateran, die Katakomben, die vatikanischen Museen und vieles mehr stand auf dem Programm, und am Abend fielen alle dann meist erschöpft ins Bett. Auch der Schweizer Garde und dem deutschen Friedhof wurde ein Besuch abgestattet.

Rom ist immer eine Reise wert, und sicher wird es für die Teilnehmer nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sie die Tiberstadt unsicher machen.

"Terrarum dea gentiumque Roma,cui par est nihil et nihil secundum (...).

Erntedankfest
mit Vorstellung der Erstkommunionkinder

Am Sonntag, dem 7.10.2012, feierten wir unser Erntedankfest
in Lindenau und Böhlitz-Ehrenberg.

Der festlich geschmückte Altar für den Erntedankgottesdoenst
in der Pfarrkirche in Lindenau

Pfarrer Thomas Bohne stellt die Erstkommunionkinder
von 2013 vor.

Die Erntedankgaben werden gesegnet.

Die Früchte des Feldes und des Gartens, die nicht gedeien würden, wie Pfarrer Bohne in seiner Predigt sagte, ...

... wenn die Sonne nicht scheinen würde ...

... oder der Regen ausbleiben würde.

Dafür danken wir Gott.

Lichtinstallation:
Kirche in einem neuen Licht betrachten

Bilder und Texte

Im Rahmen des diesjährigen Kirchweihfestes veranstaltete die katholische Pfarrei Liebfrauen 28. September 2012 in der Kirche (Karl-Heine-Str. 112) eine Lichtinstallation.


"Kirche in einem anderen Licht betrachten" - so lautete das Motto dieser Aktion. Kirchenräume dienen zur Versammlung der Gemeinde, als Orte der Begegnung und Kommunikation und helfen Menschen auch, zur Ruhe zu kommen.
Darin unterscheiden sich Kirchen von "weltlichen" Räumen, denn sie ermöglichen Gebet und Einkehr. Zur Lichtinstallation soll der Blick neu geschärft, neue Sichtweisen ermöglicht und Gewohnheiten durchbrochen werden.

Musikalische Gestaltung:
Chor und Instrumentalisten unter Kantor Frank Becker
Lichttechnik und -gestaltung: Marko Kronberg


Ergänzt wurde der Raumeindruck durch Texte und Musik.

Die Texte

Pfr. T. Bohne, Pfr. M. Jäger, Grf. M. Ruby, Fr. E. Steiner


Hohe Worte: Lichtinstallation »TROST«

Das "Hohe Wort" TROST wurde am 6. Juli 2012 am Pfarrhaus Karl-Heine-Straße 110 installiert. Es ist das letzte von sieben "Hohen Worten" (Glück, Liebe, Lust, Angst, Sorge, Mühe, Trost), die seit 2006 in der Karl-Heine-Straße als Lichtinstallation an verschiedenen Häusern angebracht wurden.

Diese Worte stehen für wesentliche menschliche Befindlichkeiten. Jedes in Neonschrift installierte Wort nimmt aus einer bestimmten Höhe Beziehung mit der Umgebung auf, in die es hineinleuchtet.
Jedes Wort leuchtet auf das Gebäude aber auch auf jeden Betrachter und Besucher.


TROST weist nun auf die Kirche und die katholische Liebfrauengemeinde hin, die als christliche Gemeinde den Menschen Trost durch den Glauben spendet und sich für soziale Belange der Mitmenschen einsetzt.
Aber ist genauso ein Angebot für jeden Betrachter Trost zu spüren und Hilfe zu finden.


TROST wurde mit einer musikalischen Umrahmung und Ansprachen von Steffen Balmer (Westbesuch e.V.) und Pfarrer Thomas Bohne(Katholische Liebfrauengemeinde) eröffnet.
Die Finanzierung für die Installation und für die jährlichen Stromkosten wird durch Sponsoren ermöglicht.

Bilder vom diesjährigen Adventsliedersingen

Abschluss Glaubenskurs 2012

Der Glaubenskurs, den wir von der Fastenzeit bis zum Sommer miteinander gestaltet haben, war für alle Teilnehmer eine Bereicherung, Vertiefung und auch Kennenlernen des christlichen Glaubens.
Auch wenn noch manche Frage offen bleibt, werden die Impulse für das (Glaubens-)Leben noch lange nachklingen.

Als Abschluss des Kurses feierten wir einen Gottesdienst in der Kirche und machten u.a. durch das gegenseitige Händewaschen deutlich, dass wir alle gerufen sind, einander zu dienen und die Welt im Sinne Jesu zu gestalten.

Am Ende stand der Dank für die gemeinsame Zeit, die tiefen Gespräche und die erlebte Gemeinschaft. Sicherlich wird es eine Fortsetzung des Glaubenskurs geben, damit das eine oder andere Thema noch weiter vertieft werden kann.

Beachten Sie dazu die Vermeldungen und die homepage.

 

Bilder vom Krippenspiel
zur Kinderchristnacht 2012
in Liebfrauen


Auch in diesem Jahr fand am Heiligen Abend unsere traditionelle Kinderchristnacht um 15.30 Uhr mit vielen Kindern in der Liebfrauenkirche statt.

500 Besucher, darunter viele Kinder mit ihren Eltern, waren gekommen.

 

Die Kinder waren nach dem Krippenspiel in den Altarraum eingeladen, um so gemeinsam weiter mit Gottesdienst zu feiern.

Am Ende des Gottesdienstes stellte Pfarrer Thomas Bohne das Friedenslicht aus Bethlehem vor die Krippe, das viele Familien sich dann mit nach Hause nehmen konnten.

 

Bilder der Weihnachtskrippe
in Liebfrauen